Der klassische Prozess der Molekülbildung
Der klassische Prozess der Molekülbildung   Ein Foto eines Wasserstoffatoms, das mit einem Photoionisationsmikroskop aufgenommen wurde, zeigt, dass Elektronen sich nicht in Orbitalen, sondern in Orbits um den Atomkern drehen, bestimmt durch die Gesetze der klassischen Elektrodynamik. Es sieht aus unserer Sicht wie Schizophrenie, wenn man die vollen Umlaufbahnen auf dem Foto sieht und hartnäckig Orbitale nennt. Die Valenzbindungen zwischen Atomen werden durch ihren Magnetismus bestimmt. Die Hypothese von A. Ampere über die Natur des Magnetismus, basierend auf der Tatsache, dass die Atome aller Substanzen, die sich um den Atomkern drehen, Mikroströme erzeugen, die zum Magnetismus des Atoms führen, ist nicht wahr. Der Magnetismus eines Atoms wird durch ein Ladungsungleichgewicht bestimmt, da die negativen und positiven Potentiale senkrecht zueinander wirken. Die Elektronen, die in ihrer Bewegung um den Kern in zwei Gruppen unterteilt sind (oder mit einem Unterschied von einem Elektron), erzeugen ein negatives Potential, das einerseits die Anziehungskräfte des Kerns in entgegengesetzte Richtungen und andererseits die andere Seite streckt sein Potential zieht die positiven Potentiale der Kerne anderer Atome an.  Und im Kern eines Atoms erzeugen Protonen, die sich zwischen zwei Elektronengruppen erstrecken, positive Potentiale, die einerseits der Dehnung des Kerns entgegenwirken und andererseits das senkrecht zur Rotationsebene der Elektronen wirkende Potential Elektronen anderer Atome anziehen. Zum Beispiel sind in einem Wasserstoffmolekül zwei Atome durch zwei Elektronen verbunden, die die Körper ihrer Atome verlassen und sich zwischen diesen Körpern in der Substanz befinden, die diese Atome bilden. Das heißt, in der Rotationsebene der Elektronen wird ein Kraftring in Form von echten Gravitonen gebildet, die in einer Substanz ruhen und von Elektronen polarisiert werden, die rotierende Atome anziehen. Wenn zum Beispiel ein Sauerstoffmolekül von zwei Elektronenpaaren gebi ... Read more
____________________

This publication was posted on Libmonster in another country. The article seemed interesting to our editor.

Full version: http://libmonster.de/m/articles/view/Der-klassische-Prozess-der-Molekülbildung
Sweden Online · 1895 days ago 0 871
Professional Authors' Comments:
Order by: 
Per page: 
 
  • There are no comments yet
Library guests comments




Actions
Rate
0 votes
Publisher
Sweden Online
Stockholm, Sweden
20.12.2018 (1895 days ago)
Link
Permanent link to this publication:

https://library.se/blogs/entry/Der-klassische-Prozess-der-Molekülbildung


© library.se
 
Library Partners

LIBRARY.SE - Swedish Digital Library

Create your author's collection of articles, books, author's works, biographies, photographic documents, files. Save forever your author's legacy in digital form. Click here to register as an author.
Der klassische Prozess der Molekülbildung
 

Editorial Contacts
Chat for Authors: SE LIVE: We are in social networks:

About · News · For Advertisers

Swedish Digital Library ® All rights reserved.
2014-2024, LIBRARY.SE is a part of Libmonster, international library network (open map)
Keeping the heritage of Serbia


LIBMONSTER NETWORK ONE WORLD - ONE LIBRARY

US-Great Britain Sweden Serbia
Russia Belarus Ukraine Kazakhstan Moldova Tajikistan Estonia Russia-2 Belarus-2

Create and store your author's collection at Libmonster: articles, books, studies. Libmonster will spread your heritage all over the world (through a network of affiliates, partner libraries, search engines, social networks). You will be able to share a link to your profile with colleagues, students, readers and other interested parties, in order to acquaint them with your copyright heritage. Once you register, you have more than 100 tools at your disposal to build your own author collection. It's free: it was, it is, and it always will be.

Download app for Android